Direktbanken Girokonto

Was sind Direktbanken und wie unterscheiden sie sich von normalen Filialbanken?

Direktbanken sind eigentlich wie Filialbanken vollwertige Bankinstitute, die im Normalfall jedoch auf den Ausbau eines Filialnetzes verzichten und ihre Produkte entweder über Vermittler oder über das Internet vertreiben. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass sie weniger Kosten tragen müssen, da Filialen und das entsprechende Personal relativ viel Geld kosten. Auf diese Weise haben sie in vielen Fällen die Möglichkeit, ihre Produkte wie Girokonten, Tagesgeldkonten oder auch Kredite günstiger anzubieten, als entsprechende Filialbanken.

Finanzprodukte von Direktbanken lassen sich sehr einfach vergleichen

Wer ein neues Girokonto eröffnen möchte, ist normalerweise darauf bedacht, möglichst gute Konditionen zu erhalten. Zu diesen Konditionen kann ein besonders günstiger Dispositionskredit genauso gehören, wie beispielsweise eine kostenlose Kreditkarte, mit der man weltweit Bargeld abheben kann. Andere Kunden setzen dabei vielleicht lieber auf eine stattliche Guthabenverzinsung, um die liquiden Mittel auf dem Girokonto entsprechend verzinsen zu lassen. Um ein Angebot mit den passenden Konditionen zu finden, kann man in vielen kostenlosen Girokontovergleichen die Produkte der Direktbanken einander gegenüberstellen und kommt so schnell zu einem Ergebnis. Bei den Filialbanken sieht das Ganze wesentlich schwieriger aus, denn hier muss selbst recherchieren und einen Vergleich anstellen, was mitunter sehr zeitaufwendig ist.

Der direkte Vertriebsweg ist ein eindeutiger Vorteil der Direktbanken

Darüber hinaus kann man die Angebote der Direktbanken bequem über das Internet bestellen und später auch online nutzen, was ebenfalls eine große Zeitersparnis mit sich bringt. Man muss lediglich einen Online-Antrag ausfüllen, sich per Post-Ident-Verfahren eindeutig identifizieren und den ausgedruckten Antrag an die Direktbank zurücksenden, um ein kostenloses Girokonto eröffnen zu können. Außerdem bietet ein Girokonto der Direktbanken die Möglichkeit, sein Konto online zu verwalten, so dass man nicht mehr an die Geschäftszeiten der Banken gebunden ist, sondern seine Bankgeschäfte dann tätigen kann, wenn man auch die nötige Zeit dafür hat.

Man muss auf persönliche Beratung verzichten

Wenn man auf ein Girokonto von Direktbanken setzt, muss man in vielen Fällen auf eine persönliche Beratung verzichten, die die Direktbanken aufgrund ihres fehlenden Filialnetzes nicht bieten können. Bei der Suche nach einem geeigneten Depot muss man als Verbraucher beispielsweise auf einen Depot Vergleich zurückgreifen, hier sind die Konditionen der Banken miteinander vergleichbar. Im Gegenzug hat man jedoch die Möglichkeit, akute Probleme mit einer sehr kompetenten telefonischen Kundenbetreuung oder online zu klären. Da das Girokonto kein allzu kompliziertes Produkt ist, dürfte dieser Punkt jedoch kein allzu großer Nachteil, wenn man bedenkt, dass Direktbanken oftmals kostenlose Girokonten mit vielen interessanten Extras anbieten.