Guthabenverzinsung

Lohnt sich die Guthabenverzinsung beim Girokonto?

Ein Girokonto bietet viele wichtige Funktionen, ohne die man seinen finanziellen Alltag heute kaum noch bestreiten kann. Neben den wichtigsten finanziellen Transaktionen wie beispielsweise Überweisungen, Lastschriftverfahren und Daueraufträgen kann man heute jedoch auch noch eine ganze Menge mehr mit seinem eigenen Girokonto anfangen. So werden gerade bei einem kostenlosen Girokonto aus dem Internet zum Beispiel eine kostenlose Kreditkarte oder ein Tagesgeldkonto geboten, welches weitere Möglichkeiten eröffnet. Ferner zahlen einige Direktbanken eine durchaus interessante Guthabenverzinsung, was bei den Filialbanken längst kein Standard ist. Im Folgenden wird geklärt, in welchen Fällen sich die Guthabenverzinsung lohnt und wann man lieber auf Alternativen beim Geld anlegen setzen sollte.

Ein Girokonto mit Guthabenverzinsung ist ein attraktives Angebot

Wenn eine Direktbank ein Girokonto mit Guthabenverzinsung anbietet, ist dies oftmals nur eins von vielen Leistungsmerkmalen. Die Zinssätze variieren dabei stark und reichen von 0,25% p.a. bis in den Bereich von über 2,00% p.a., was man durchaus schon als lukrativ bezeichnen kann. Viele kostenlose Girokonten aus dem Internet bieten jedoch zusätzlich zum normalen Girokonto auch noch ein Tagesgeldkonto an, welches ebenfalls kostenlos nutzbar ist und darüber hinaus noch höhere Zinsen bei hoher Flexibilität bietet. Eines der beliebtesten Angebot kommt hierbei von der deutschen Kreditbank: Das DKB Cash Konto.

Die Guthabenverzinsung auf dem Girokonto ist flexibler zu handhaben

Auch wenn ein zusätzliches Tagesgeldkonto relativ flexibel ist und man somit täglich das Geld zwischen Girokonto und Tagesgeldkonto hin- und her überweisen könnte, um Zinserträge zu generieren, ist die Guthabenverzinsung auf dem Girokonto noch flexibler, weil man sich die Zwischenüberweisungen sparen kann und trotzdem eine gewisse Rendite erhält. Unter diesem Gesichtspunkt ist ein Girokonto mit Guthabenverzinsung auf jeden Fall äußerst interessant.

Bei höherer Liquidität lieber das Tagesgeldkonto nutzen

Wer regelmäßig ein recht hohes Gehalt bekommt und für diese Liquidität nebenbei Zinserträge generieren möchte, sollte lieber ein eventuell zusätzliches Tagesgeldkonto nutzen, da sich hierbei eine entsprechende Überweisung vom Girokonto zum Tagesgeldkonto auch lohnt. Verfügt man dagegen nur über ein recht kleines Einkommen und hat deshalb nur ein geringes Guthaben auf dem eigenen Konto, ist die Guthabenverzinsung auf dem Girokonto die bessere Alternative.

Surftipp: iBood Gutschein für das Liveshopping Portal iBood.