Ein Sparbuch kennt in Deutschland sicherlich jede Person, viele Kinder dürfen sich zur Geburt, zur Einschulung oder zur Taufe über das erste eigene Sparbuch erfreuen. Häufig wird dieses bei der Sparkasse oder Volksbank um die Ecke eingerichtet und das erste Geld von den Großeltern oder dem Patenonkel eingezahlt.

Weniger Personen hingegen sind mit dem Thema Tagesgeldkonto vertraut, obwohl dieses ähnlich wie ein Sparbuch oder Girokonto funktioniert und zugleich mit einer deutlich besseren Verzinsung als dem überholten Sparbuch auf dem Finanzmarkt platziert wurde. Zinssätze von 2 bis 3 Prozent sind keine Seltenheit und haben sich inzwischen bei vielen Banken durchgesetzt.

Wie der Name „Tagesgeld“ bereits vermuten lässt, können Sie täglich über Ihr angespartes Guthaben verfügen. Ebenso können die Banken allerdings auch die Zinssätze nach oben oder nach unten anpassen. Genau wie das Girokonto, ist das Tagesgeld ein separates Konto, ausgestattet mit eigener Kontonummer und ggf. einer anderen Bankleitzahl. Für eine Guthabeneinzahlung genügt eine einfache Überweisung, z.B. von Ihrem bestehenden Girokonto. Möchten Sie Geld von Ihrem Tagesgeldkonto abheben, führen Sie erneut eine Überweisung durch – selbstverständlich kostenfrei und ohne Gebühren. Als direktes Zahlungsmittel lässt sich ein Tagesgeldkonto in der Regel jedoch nicht einsetzen, einige Banken bieten allerdings eine entsprechende Kreditkarte an, wodurch Ihr Tagesgeldkonto bei einer Zahlung belastet wird.

Normalerweise erhalten Sie bei jeder Bank ein Angebot für ein Tagesgeldkonto, die besten Konditionen in Bezug auf die Zinshöhe erhalten Sie allerdings bei Direktbanken. Hierzu zählen z.B. die Comdirect (Tochter der Commerzbank) oder die 1822direkt (Tochter der Frankfurter Sparkasse), welche mit sehr attraktiven und gleichzeitig sicheren Konten seit längerer Zeit auf sich aufmerksam machen.

Ihre persönliche Sparweise können Sie selbstverständlich auch bei einem Tagesgeldkonto fortführen. Egal ob Sie einen festen monatlichen Betrag auf die hohe Kante legen möchten oder lediglich überschüssiges Geld am Monatsende zum Vermögensaufbau nutzen – mit einem Tagesgeldkonto sind Sie sehr flexibel aufgestellt. Kosten und Gebühren entstehen Ihnen beim Tagesgeld in der Regel nicht. Kontoführung, Kontoeröffnung oder die Schließung des Tagesgeldkontos werden gebührenfrei von den Banken durchgeführt. Ebenso muss kein konstantes Guthaben auf Ihrem Konto verfügbar sein.

Sollten Sie noch immer zum „Sparbuch-Sparer“ gehören und lediglich niedrige Zinsen von 1-2 Prozenten erhalten, ist das Tagesgeldkonto mehr als eine Alternative. Die ständige Verfügbarkeit, hohe Zinsen sowie eine bequem und einfache Verwaltung lassen das Tagesgeld auch in Deutschland immer beliebter werden.